Landtagswahl 2021 – Wählen ab 16 Jahren

Bereits seit 2014 dürfen sich Jugendliche in Baden-Württemberg ab 16 Jahren bei den Kommunalwahlen beteiligen. Bei den Landtagswahlen bleibt ihnen dies bisher verwehrt.

Aus diesem Grund hat sich nun ein Bündnis aus Verbänden der verbandlichen, der offenen und politischen Jugendarbeit sowie der Jugendsozialarbeit in Baden-Württemberg zusammengeschlossen, um für eine Absenkung des Wahlalters bei Landtagswahlen ab 16 Jahren einzutreten. Ziel ist es, dass zu den Landtagswahlen 2026 Jugendliche ab 16 Jahren mitbestimmen, wer Baden-Württemberg regiert.

Wir als Kreisjugendring Konstanz e. V. sind Unterstützer des Bündnisses.

Mehr Infos findet ihr hier: Wählen mit 16 jetzt!

Corona – geänderte Verordnung Kinder- und Jugendarbeit ab 07.11.2020

Am 06.11.2020 wird eine geänderte Verordnung des Sozialministeriums für die Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit in Baden-Württemberg veröffentlich werden und am 07.11.2020 in Kraft treten.

Bis einschließlich 30.11.2020 sind Angebote der Jugenderholung nicht gestattet.

Angebote der außerschulischen Jugendbildung einschließlich deren Einrichtungen sind zulässig. Dabei gilt nach der allgemeinen Vorona-Verordnung des Landes:

  • Einhaltung der Hygieneanforderungen nach § 4
  • Erstellung eines Hygienekonzepts nach § 5
  • Datenerhebung nach § 6
  • Zutritts- und Teilnahmeverbot nach § 7
  • Einhaltung der Arbeitsschutzanforderungen nach § 8

Nach der Verordnung des Sozialministeriums für die Kinder- und Jugendarbeit müssen bei Veranstaltungen (max. 100 Teilnehmende) verpflichtend Untergruppen mit bis zu 30 Personen gebildet werden. Zwischen den Gruppen gilt eine Empfehlung zum Abstandhalten.

Weiter steht in dieser Verordnung zur Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit:

  • Ab dem 11. Lebensjahr gilt zwischen 6 und 22 Uhr eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf Fluren, in Toiletten und Treppenhäusern sowie auf Flächen, auf denen die Abstandsempfehlungen von 1,5 Meter nicht eingehalten werden kann.
  • Bei Angeboten mit Übernachtung soll die Zusammensetzung der Belegung eines Übernachtungsraums über den Zeitraum des Angebots nicht verändert werden.

Für eine Einordnung der Angebote in außerschuliden Jugendbildung oder aber in Jugenderholung sind die Verbände selbst verantwortlich. Die Einordnung muss begründet werden können.

Eine wichtige Hilfestellung kann dabei das Jugendbildungsgesetz Baden-Württemberg bieten. Außerschulische Jugendbildung ist dort in § 1 Absatz 2 definiert: „Die außerschulische Jugendbildung wird von den Interessen und Bedürfnissen junger Menschen bestimmt. Sie beruht vor allem auf ehrenamtlicher Tätigkeit. Sie trägt mit jugendgemäßen Mitteln dazu bei, den jungen Menschen zur Selbstverwirklichung, zur Verantwortlichkeit und zur aktiven Mitgestaltung der Gesellschaft sowie zur Wahrnehmung der staatsbürgerlichen Pflichten im Rahmen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung zu befähigen. Ein besonderes Ziel ist die Entwicklung von Toleranz gegenüber Menschen anderer Lebensweise, Herkunft und Weltanschauung sowie gegenüber Menschen mit Behinderungen. Ein weiteres Ziel ist die Förderung der Gleichberechtigung von Mädchen und Jugen sowie von Frauen und Männern.“

Mitgliederversammlung verschoben auf 2021

Die geplante Mitgliederversammlung am 04.11.2020 wird als Präsenzveranstaltung in 2021 verschoben.

Wichtige Beschlüsse finden im Umlaufverfahren statt. Unsere Mitgliedsverbände und Delegierten werden von uns hierüber gesondert mit den entsprechenden Materialien infomiert.

Input-Veranstaltung „Alles was Recht ist …“

Am Mittwochabend, den 14.10.2020 fand das erste Mal seit dem Lockdown unsere Input-Veranstaltung statt. Dieses Mal ging es unter dem Titel „Alles was Recht ist …“ um das Thema Aufsichtspflicht. Rechtsanwältin Sandra Fasolt konnte den Teilnehmenden viele Hinweise für ihre Praxis geben und stand auch im Anschluss noch für Fragen zur Verfügung.

Jugenddialog am 23.10.2020 in Singen

Im Rahmen des Projektes „Was uns bewegt“ finden im Zeitraum September und Oktober 2020 insgesamt vier Jugenddialoge in Baden-Württemberg statt. Ziel der Jugenddialoge sind der Austausch des Landtagspräsidiums und Abgeordneten sowie der Kandidat*innen für die Landtagswahl 2021 mit jungen Menschen in Baden-Württemberg.

Die Jugenddialoge werden am 05. November 2020 im Landtag von Baden-Württemberg in einer Abschlussveranstaltung zusammengeführt.

Wir als Kreisjugendring Konstanz e. V. freuen uns sehr, dass wir einen der vier Jugenddialoge in unserem Landkreis für den Regierungsbezirk Freiburg am Freitag, den 23.10.2020 in Kooperation mit der Abteilung Kinder und Jugend der Stadt Singen im Kinder- und Jugendkulturcentraum „Blaues Haus“ in Singen veranstalten können.

Eingeladen sind alle Jugendlichen im Alter von 14 bis 21 Jahren.

Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir um eine Anmeldung via Email an info@kjr-konstanz.de bis zum 15.10.2020.

Corona-Hilfspaket für gemeinnützige Vereine

Das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg teilt in seiner Pressemitteilung (279/2020) am 01.09.2020 mit, dass gemeinnützige Vereine und zivilgesellschaftliche Organisationen mit insgesamt rund 15 Millionen Euro unterstützt werden. Bis zu 12.000,00 € pro Verein sind möglich.

„Mit der Unterstützung durch das Land wollen wir gemeinnützigen Vereinen und zivilgesellschaftlichen Organisationen helfen, ihre wertvolle Arbeit trotz der Corona-Krise fortzuführen“, betonte Sozialminister Manne Lucha am Dienstag (01.09.2020) in Stuttgart.

Die Fördermittel können bis spätestens 31. Oktober 2020 über das Service-Portal Baden-Württemberg beim zuständigen Regierungspräsidium Tübingen beantragt werden.

Voraussetzungen: Sitz in Baden-Württemberg und Anerkennung der Gemeinnützigkeit gemäß § 52 Absatz 1 Abgabenordnung

Pressemitteilung

Teilnehmenden-Betreuenden-Relation in den Ferien

Das Sozialministerium Baden-Württemberg hat die Teilnehmenden-Betreuenden-Relation befristet vom 02.06.2020 bis 31.10.2020 abgesenkt.

Für außerschulische Jugendbildung bei Erholungsaufenthalten in Heimen und Zeltlagern (gemäß Nr. 10.2.1 der VwV) von 11:1 nun auf 5:1.

Für außerschulische Jugendbildung bei Jugendgruppenfahren (gemäß Nr. 10.2.2 der VwV) von 6:1 auf ebenfalls bis zu 5:1.

Damit können den Trägern der freien Kinder- und Jugendhilfe, die in diesem Zeitraum Kinder- und Jugendfreizeiten ausrichten werden, im Rahmen des üblichen Verfahrens Zuschüsse auf Basis der tatsächlich eingesetzten pädagogischen Betreuer*innen bis zu einer Teilnehmenden-Betreuenden-Relation von 5:1 gewährt werden.