Rund um die aktuelle Situation mit dem Corona-Virus

Hier findet Ihr alle Informationen rund um das Corona-Virus

Sonderprogramm Kinder- und Jugendarbeit

Der Bund fördert gemeinnützige Einrichtungen der Kinder- und Jugendbildung, Kinder- und Jugendarbeit mit Übernachtungsangeboten sowie Familienfreizeitstätten, die auf Grund der Corona-Pandemie im Zeitraum 01.01.2021 bis 30.06.2021 in eine finanzielle Notlage geraten.

Alle Infos zum Sonderprogramm gibt es beim DBJR.

Geänderte Corona-Verordnung ab 08.03.2021 bzw. 15.03.2021 in Baden-Württemberg

In der seit 08.03.2021 geltenden Fassung der Corona-Verordnung Baden-Württembergs steht in § 1b, Ziff. 6, dass Kinder- und Jugendarbeit gemäß § 11 SGB VIII ab 15.03.2021 wieder erlaubt sein wird. Dazu wurde am 12.03.2021 die Corona-Verordnung Kinder- und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit wieder in Kraft gesetzt. Diese ist in § 2 an den neuen Mechanismus der von Inzidenzen in Landkreisen abhängigen Öffnung angepasst. Die Regelungen des § 2 haben gegenüber den weiteren Regelungen in den §§ 3 – 5 Vorrang.

Die Corona-Verordnung Kinder- und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit soll mit den Regelungen bis zum Ende der Osterferien gelten.

Die wichtigsten Regelungen auf einen Blick vom Landesjugendring Baden-Württemberg e. V.

Corona-Regelungen für die Landtagswahl am 14.03.2021

Angesicht der Corona-Pandemie wurden Regelungen für die Landtagswahlen am 14.03.2021 getroffen. Alle Infos dazu findet Ihr hier.

Geänderte Corona-Verordnung ab 15.02.2021 bzw. 22.02.2021 in Baden-Württemberg

Ab 15.02.2021 bzw. 22.02.2021 gilt eine neue Corona-Verordnung in Baden-Württemberg. Alle Infos dazu gibt es hier. Die Verordnung ist bis zum 07.03.2021 verlängert worden.

Die landesweite Ausgangsbeschränkungen wurde zum 11.02.2021 aufgehoben. Die Stadt- und Landkreise sind angewiesen Ausgangsbeschränkungen von 21:00 Uhr bis 05:00 Uhr per Allgemeinverfügung umzusetzen, wenn die 7-Tage-Inzidenz n 50 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner sieben Tage in Folge in einem Land- oder Stadtkreis bei einem diffusen Infektionsgeschehen überschritten ist und bei Berücksichtigung aller bisher getroffenen anderen Schutzmaßnahmen die wirksame Eindämmung der Verbreitung von Erkrankungen mit dem Coronavirus ansonsten gefährdet ist. Dies ist nicht über die Corona-Verordnung geregelt, sondern über einen Erlass (Quelle: Land Baden-Württemberg).

Erreichbarkeit der Geschäftsstelle ab 11.01.2021

Aufgrund der momentanen Situation sind wir nicht in der Geschäftsstelle, aber über folgende Wege trotzdem für euch da:

info@kjr-konstanz.de oder diana-alt@kjr-konstanz.de

Unsere Bildungsreferentin, Diana Alt, ist telefonisch unter 01603492670 erreichbar. Unter der gleichen Nummer könnt ihr Diana auch über WhatsApp, Telegram oder Signal schreiben.

Pauschalbetrag für Online-Veranstaltungen bis zum 30.06.2021 verlängert

Der Vorstand hat auf seiner digitalen Sitzung am 16.12.2020 die Verlängerung des Pauschalbetrags für Online-Veranstaltungen i. H. v. 30,00 € bis zum 30.06.2021 beschlossen.

Daher gelten weiterhin folgende Voraussetzungen für den Pauschalbetrag:

  • gemäß unseren Richtlinien fällt die Veranstaltung unter Ausbildung oder Seminar
  • mindestens 5 Teilnehmende (Kinder oder Jugendliche), bei größeren Online-Veranstaltungen muss die Mehrheit der Teilnehmenden aus Kindern und/oder Jugendlichen bestehen.
  • Dauer der Online-Veranstaltung: mindestens eine Stunde (ohne Pause)

Der Vorstand hat den Pauschalbetrag für Online-Veranstaltungen erstmalig auf seiner digitalen Sitzung am 27.05.2020 beschlossen. Er gilt seitdem rückwirkend seit dem 16.03.2020 und nun bis einschließlich 30.06.2021.

Geänderte Corona-Verordnung ab 16.12.2010 in Baden-Württemberg

Im Rahmen des bundesweiten Lockdowns ist eine neue allgemeine Corona-Verordnung für das Land Baden-Württemberg am 16.12.2020 in Kraft getreten. Sämtliche sonstige Veranstaltungen gemäß § 10 Abs. 3 Nr. 2 CoronaVO sind grundsätzlich untersagt. Dies bedeutet, dass Angebote der Kinder- und Jugendarbeit grundsätzlich untersagt sind.

In § 1b Abs. 2 Nr. 6 CoronaVO sind für die Kinder- und Jugendhilfe folgende Ausnahme geregelt: „Veranstaltungen im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe, die im Rahmen von Leistungen oder Maßnahmen nach §§ 131427 bis 3535a41 sowie §§ 42 bis 42e SGB VIII – mit Ausnahme von § 42a Absatz 3a SGB VIII – durchgeführt werden.“

Der Landesjugendring Baden-Württemberg schreibt zu dieser neuen Verordnung folgendes:

Diese Entscheidung ist angesichts der schnellen Dynamik der Pandemie gut nachvollziehbar. Zugleich sind die Hinweise des Bundesjugendkuratoriums (www.bundesjugendkuratorium.de/stellungnahme) wichtig: Viele Kinder und Jugendliche finden in den kommenden Wochen zu Hause weder genügend Raum noch altersgerechte und sichere Atmosphäre. Für sie müssen wir – wie auch immer (digital) möglich – Ansprechpartner*innen in der Kinder- und Jugendarbeit neben der weiterhin erlaubten Jugendsozialarbeit sein.

Und natürlich nehmen Kinder und Jugendliche Zeit anders war. So sind im Alter von 15 Jahren drei Wochen ohne Freund*innen eine Ewigkeit. Aufgrund ihres Zeitempfinden wirkt der Lockdown besonders auf ihre Biografie. Möglichst bald müssen (sozialen) Bedürfnisse von Kindern- und Jugendlichen wieder Beachtung finden. Dafür wird der Landesjugendring bei der Entwicklung von Verordnungen usw. auch im Neuen Jahr arbeiten.

Die nachfolgenden Regelungen gelten nicht im Zeitraum 16.12.2020 bis einschließlich 10.01.2021.

Geänderte Corona-Verordnung ab 02.12.2010 in Baden-Württemberg

Am 02.12.2020 ist die geänderte Verordnung des Sozialministeriums für die Kinder- und Jugendarbeit in Baden-Württemberg in Kraft getreten.

Die wichtigsten Regelungen für die verbandliche Jugendarbeit sind:

1. Bis einschließlich 27. Dezember 2020 sind Angebote der Jugenderholung; der Jugendarbeit in Sport, Spiel und Geselligkeit und der internationalen Jugendarbeit nicht gestattet (gem. § 11 Absatz 3 Nummern 2, 4 und 5 Sozialgesetzbuch Achtes Buch (SGB VIII) in Verbindung mit § 14 Kinder- und Jugendhilfegesetz für Baden-Württemberg (LKJHG)).

2. Angebote der außerschulischen Jugendbildung einschließlich deren Einrichtungen sind zulässig (gem. § 11 Absatz 3 Nummern 1, 3 und 6 SGB VIII in Verbindung mit § 14 Absatz 1 und 4 LKJHG).

Dabei gilt nach der allgemeinen Corona-Verordnung des Landes:

  • Einhaltung der Hygieneanforderungen nach § 4
  • Erstellung eines Hygienekonzepts nach § 5
  • Datenerhebung nach § 6 (wenn die Teilnehmenden nicht zu Beginn und während der Dauer des Angebots feststehen, s. § 2 Abs. 2 CoronaVO KJA/JSA).
  • Zutritts- und Teilnahmeverbot nach § 7
  • Einhaltung der Arbeitsschutzanforderungen nach § 8

Nach der Verordnung des Sozialministeriums für die Kinder- und Jugendarbeit gilt:

  • Aufgrund der aktuell notwendigen schärferen Kontaktreduzierungen wird in § 1 Nummer 3 derzeit der Verweis auf § 10 CoronaVO eingeschränkt: aktuell sind Angebote der außerschulischen Jugendbildung in Präsenz mit einer zulässigen maximalen Personenzahl von 30 (inkl. Ehrenamtliche und Mitarbeiter*innen!) gestattet. Die Teilnehmer*innen-Begrenzung gilt natürlich nicht, wenn ihr die Veranstaltung online („präsenzlos“) stattfinden lasst.
  • Verpflichtend müssen alle Personen ab sechs Jahren eine Mund-Nasen-Bedeckung in geschlossenen Räumen während des gesamten Angebots tragen.
  • Bei Angeboten mit Übernachtung soll die Zusammensetzung der Belegung eines Übernachtungsraums über den Zeitraum des Angebots nicht verändert werden.

Je nach Kommune können erweiterte Beschränkungen z.B. für Zusammenkünfte im öffentlichen und privaten Raum bestehen.

Corona – geänderte Verordnung Kinder- und Jugendarbeit ab 07.11.2020

Am 06.11.2020 wird eine geänderte Verordnung des Sozialministeriums für die Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit in Baden-Württemberg veröffentlich werden und am 07.11.2020 in Kraft treten.

Bis einschließlich 30.11.2020 sind Angebote der Jugenderholung nicht gestattet.

Angebote der außerschulischen Jugendbildung einschließlich deren Einrichtungen sind zulässig. Dabei gilt nach der allgemeinen Vorona-Verordnung des Landes:

  • Einhaltung der Hygieneanforderungen nach § 4
  • Erstellung eines Hygienekonzepts nach § 5
  • Datenerhebung nach § 6
  • Zutritts- und Teilnahmeverbot nach § 7
  • Einhaltung der Arbeitsschutzanforderungen nach § 8

Nach der Verordnung des Sozialministeriums für die Kinder- und Jugendarbeit müssen bei Veranstaltungen (max. 100 Teilnehmende) verpflichtend Untergruppen mit bis zu 30 Personen gebildet werden. Zwischen den Gruppen gilt eine Empfehlung zum Abstandhalten.

Weiter steht in dieser Verordnung zur Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit:

  • Ab dem 11. Lebensjahr gilt zwischen 6 und 22 Uhr eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf Fluren, in Toiletten und Treppenhäusern sowie auf Flächen, auf denen die Abstandsempfehlungen von 1,5 Meter nicht eingehalten werden kann.
  • Bei Angeboten mit Übernachtung soll die Zusammensetzung der Belegung eines Übernachtungsraums über den Zeitraum des Angebots nicht verändert werden.

Für eine Einordnung der Angebote in außerschuliden Jugendbildung oder aber in Jugenderholung sind die Verbände selbst verantwortlich. Die Einordnung muss begründet werden können.

Eine wichtige Hilfestellung kann dabei das Jugendbildungsgesetz Baden-Württemberg bieten. Außerschulische Jugendbildung ist dort in § 1 Absatz 2 definiert: “Die außerschulische Jugendbildung wird von den Interessen und Bedürfnissen junger Menschen bestimmt. Sie beruht vor allem auf ehrenamtlicher Tätigkeit. Sie trägt mit jugendgemäßen Mitteln dazu bei, den jungen Menschen zur Selbstverwirklichung, zur Verantwortlichkeit und zur aktiven Mitgestaltung der Gesellschaft sowie zur Wahrnehmung der staatsbürgerlichen Pflichten im Rahmen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung zu befähigen. Ein besonderes Ziel ist die Entwicklung von Toleranz gegenüber Menschen anderer Lebensweise, Herkunft und Weltanschauung sowie gegenüber Menschen mit Behinderungen. Ein weiteres Ziel ist die Förderung der Gleichberechtigung von Mädchen und Jugen sowie von Frauen und Männern.”

Verlängerung Förderung von web-basierten Lehrgängen für Jugendleiter*innen und Seminaren

Das Sozialministerium Baden-Württemberg verlängert die Frist zur Förderung von Lehrgängen für Jugendleiter*innen sowie von Seminaren, die in Form von web-basierten Lehr- und Lernformaten durchgeführt werden, unter Berücksichtigung der in der VwV außerschulischen Jugendbildung festgelegten Förderregulaieren bis zum 31.12.2020.

Corona-Hilfspaket für gemeinnützige Vereine

Das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg teilt in seiner Pressemitteilung (279/2020) am 01.09.2020 mit, dass gemeinnützige Vereine und zivilgesellschaftliche Organisationen mit insgesamt rund 15 Millionen Euro unterstützt werden. Bis zu 12.000,00 € pro Verein sind möglich.

“Mit der Unterstützung durch das Land wollen wir gemeinnützigen Vereinen und zivilgesellschaftlichen Organisationen helfen, ihre wertvolle Arbeit trotz der Corona-Krise fortzuführen”, betonte Sozialminister Manne Lucha am Dienstag (01.09.2020) in Stuttgart.

Die Fördermittel können bis spätestens 31. Oktober 2020 über das Service-Portal Baden-Württemberg beim zuständigen Regierungspräsidium Tübingen beantragt werden.

Voraussetzungen: Sitz in Baden-Württemberg und Anerkennung der Gemeinnützigkeit gemäß § 52 Absatz 1 Abgabenordnung

Pressemitteilung

Teilnehmenden-Betreuenden-Relation für die Ferien

Das Sozialministerium Baden-Württemberg hat die Teilnehmenden-Betreuenden-Relation befristet vom 02.06.2020 bis 31.10.2020 abgesenkt.

Für außerschulische Jugendbildung bei Erholungsaufenthalten in Heimen und Zeltlagern (gemäß Nr. 10.2.1 der VwV) von 11:1 nun auf 5:1.

Für außerschulische Jugendbildung bei Jugendgruppenfahren (gemäß Nr. 10.2.2 der VwV) von 6:1 auf ebenfalls bis zu 5:1.

Damit können den Trägern der freien Kinder- und Jugendhilfe, die in diesem Zeitraum Kinder- und Jugendfreizeiten ausrichten werden, im Rahmen des üblichen Verfahrens Zuschüsse auf Basis der tatsächlich eingesetzten pädagogischen Betreuer*innen bis zu einer Teilnehmenden-Betreuenden-Relation von 5:1 gewährt werden.

Neue Corona-Verordung ab 01.07.2020

Ab heute gilt eine neue Corona-Verordnung. Alle Infos hierzu und was dies für Eure Veranstaltungen bedeutet, findet ihr hier.

Neue Corona-Verordnungen der Landesregierung Baden-Württemberg

Es gibt zwei neue Corona-Verordnungen der Landesregierung.

Corona-Verordnung ab 15. Juni 2020 und ab 29. Juni 2020. Beide sind zu finden auf der Homepage der Landesregierung Baden-Württemberg.

Handlungsempfehlungen Angebote der Kinder- und Jugendarbeit veröffentlicht

Die Ergebnisse aus der Arbeitsgruppe sind nun da!

Mehr dazu könnt ihr beim Landesjugendring Baden-Württemberg nachlesen. Die Handlungsempfehlung gibt es hier:

Die Corona Verordnung “Angebote der Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit” ist erlassen

Die CoroanVO wurde heute erlassen und tritt am 02.06.2020 in Kraft.

Damit ist die Kinder- und Jugendarbeit offiziell nicht mehr verboten.

Alle weiteren Informationen rund um die neue Verordnung und Hygienehinweise findet ihr beim LJR BW.

Die Pressemitteilung des Sozialministeriums gibt es hier.

Pauschalbetrag für Online-Veranstaltungen

Der Vorstand hat auf seiner Sitzung (Videokonferenz) am 27.05.2020 aufgrund der aktuellen Situation beschlossen, dass Jugendverbände für Online-Veranstaltungen einen Pauschalbetrag in Höhe von 30,00 € beantragen können.

Die Online-Veranstaltungen müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

– gemäß unserer Richtlinien fällt die Veranstaltung unter Ausbildung oder Seminar

– mindestens 5 Teilnehmende (Kinder oder Jugendliche), bei größeren Online-Veranstaltungen muss die Mehrheit der Teilnehmenden aus Kindern und/oder Jugendlichen bestehen

– Dauer der Online-Veranstaltung: mindestens eine Stunde (ohne Pause)

Der Pauschalbetrag gilt rückwirkend ab dem 16.03.2020 und befristet bis zum 11.09.2020.

Neben dem entsprechenden Antragsformular muss dem Antrag die Einladung sowie ein zeitlicher Ablauf mit Inhalten beigefügt werden.

Schrittweise Öffnung der Kinder- und Jugendarbeit!

Die neue Verordnung tritt am 02.06.2020 in Kraft.

Mehr Infos dazu hier!

Regelungen in der Juleica-Landeszentralstelle Baden-Württemberg

Alles Rund um das Thema Online-Schulungen in der Juleica-Ausbildung gibt es hier: Online Juleica

Jugendarbeit in den Sommerferien

Auf Landesebene wurde auf Dringen des Landesjugendring Baden-Württemberg e. V. eine Arbeitsgruppe “Strategie zum Hochfahren der Kinder- und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit” eingerichtet.

Die Arbeit der AG soll spätestens am 05.06.2020 abgeschlossen sein.

Mehr dazu unter: Landesjugendring Baden-Württemberg

Aktuelle Verordnung in Baden-Württemberg

Die aktuellen Regelungen gelten ab Montag, den 11.05.2020 und sind zu finden unter: Baden-Württemberg

Minister sagt Jugendverbänden umfassenden Schutz zu

Mit einem Schreiben wandte sich Minister Lucha an die Träger und sicherte zu: Das Land übernimmt krisenbedingte Ausfall- und Stornokosten für bereits geplante Maßnahmen. Und: Defizite bei den institutionell geförderten Trägern, die die Krise ausgelöst hat, wird das Land ausgleichen.

Alle Weiteren Informationen und das Schreiben sind in der Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales und Integration zu finden.

Handlungsfähigkeit für Vereine während der Corona-Krise

Das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz hat in seiner Pressemitteilung vom 27. März 2020 Fragen und Antworten bezüglich der Handlungsfähigkeit für Vereine und Stiftungen während der Corona-Krise veröffentlicht.

Den Link des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz findet ihr hier: Handlungsfähigkeit für Vereine und Stiftungen